Frühkindliche ausserfamiliäre Betreuung nützt

Aufgrund des norwegischen Kindergartengesetzes von 1975 hatte sich die Zahl der Betreuungsplätze für 3-6 jährige Kinder verdreifacht. Die beiden Ökonomen Havnes und Mogstad verglichen nun 30 Jahre danach die Gruppe der Kinder, die eine vorschulische Einrichtung besucht hatten, mit jenen, die keine besucht hatten:
die längere Ausbildungszeit bewirkt v.a. bei den Mädchen und Kindern von bildungsfernen Müttern höhere Bildungsabschlüsse, eine spätere Familiengründung, eine höhere Arbeitsmarktbeteiligung und geringere Sozialhilfe.

http://www.uis.no/getfile.php/SV/Magne%20Mogstad.pdf
oder NZZ vom 22.10.2011, Nr. 247, S. 28 Reflexe

Post Comment